Alle Jahre wieder...

"Weihnachten, endlich", sagen die Einen.

"Schon wieder Weihnachten, alle Jahre wieder...", stöhnen die Anderen. An alle wendet sich dieses Buch mit dem Wunsch, dass die eine oder andere Geschichte Ihr Herz berührt.

 

Leseprobe: Der Nussknacker

 

 

 

 

Der Nussknacker

 

Auch Männer haben gelegentlich Intuition; doch meine Damen, glauben Sie es mir!

Vor vielen Jahren, wir waren noch nicht verheiratet, kam Oskar in unsere Familie und begleitet uns seither durch  jede Adventszeit. Eine recht bekannte, große Kaffeefirma hatte den charmanten Einfall, in jenem Herbst zum darauffolgenden Weihnachtsfest dreißig dieser hölzernen Gesellen zu verlosen. Für Manfred war es sofort ein absolutes „must have“, einen davon zu gewinnen. Zugegeben, der Bursche war wirklich sehr eindrucksvoll. Von einen Designer speziell für diese Aktion entworfen und von Hand bemalt. So war jeder dieser Kerle ein absolutes Unikat. Ich gönnte Manfred diesen Gewinn natürlich von Herzen, war aber skeptisch, angesichts der Tatsache, dass sich bei diesem Gewinnspiel sicher viel Leute beteiligen würden. Doch Manfreds Glaube an sein Glück war riesengroß! „Ich werde einen davon gewinnen, ganz bestimmt! Du wirst schon sehen“, versicherte er mir ganz ernsthaft. Schließlich war das Datum des Einsendeschlusses vergangen und das Warten begann.

 

Manfreds Glaube an sein Glück war weiterhin unerschütterlich, und schließlich teilte er mir sogar mit, dass er seine Mutter gebeten hatte, beim nächsten Einkauf möglichst viele Nüsse mitzubringen. Ob meine Schwiegermutter seine Zuversicht teilte, oder nur um ihm einen Gefallen zu tun, die erbetenen Nüsse mitbrachte, dass weiß ich heute nicht mehr. Jedenfalls brachte sie ihm beim nächsten Einkauf Walnüsse, Paranüsse, Haselnüsse und auch Erdnüsse mit. Es würde also im Falle eines Falles genug Arbeit für den neuen Nussknacker geben.

 

Tatsächlich, einige Tage später, erreichte mich im Büro ein Anruf von Manfred. Sehr aufgeregt, wie es sonst gar nicht seine Art war, teilte er mir mit, dass am Vormittag tatsächlich ein großes Paket besagter Kaffeefirma angekommen sei. „Nein, das glaube ich nicht. Du willst  mich auf den Arm nehmen“, lachte ich ihn aus. „Nein, heute nicht, vielleicht ein anderes Mal. Ich habe es doch immer gesagt, dass ich einen dieser Nussknacker gewinnen werde. Ihr habt  mir alle nicht geglaubt, aber jetzt ist er endlich da. Ich freue mich so! Du musst  unbedingt kommen und ihn Dir ansehen“, fügte er noch hinzu. Natürlich gratulierte ich ihm herzlich; denn schließlich freute ich mich mit ihm über diesen tollen Gewinn! Schnell versprach ich ihm noch, sofort nach Dienstschluss, vorbeizukommen, und legte dann auf. Natürlich musste ich dann sofort meiner Freundin, die im Büro nebenan arbeitete, von diesem unglaublichen Zufall erzählen. Sie freute sich ebenfalls sehr für Manfred, und trug mir Grüße und Glückwünsche an ihn auf. Außerdem bestand sie darauf, dass ich ihr am nächsten Morgen ganz genau berichteten sollte, wie der Nussknacker nun ausgefallen war. Das versprach ich ihr natürlich sehr gern.

 

Voller Erwartung fuhr ich nach Feierabend zum Haus meiner Schwiegereltern. Ein über das ganze Gesicht strahlender Manfred öffnete mir die Tür. „Komm rein, schnell“, sagte er und zog mich ins Haus. Im Wohnzimmer, auf dem Couchtisch, stand das gute Stück, bereits umgeben von diversen Nussschalen. Jetzt konnte ich Manfred verstehen. Der Nussknacker war wirklich wunderschön! Er war braun-orange bemalt, hatte ebenfalls fröhliche braune Augen und einen prächtigen aufgemalten Schnurrbart. Das tiefschwarze Haar war weich und glänzend, wie das Fell einer Katze.

 

 Ich habe ihn Oskar getauft, wie findest Du den Namen?“, fragte Manfred mich. „Oskar – wie bist Du denn darauf gekommen? Wenn er Dir gefällt, dann ist das auf jeden Fall in Ordnung!“, fand ich. „Willkommen in der Familie, Oskar!“

 

 Seitdem wird der Karton mit Oskar  in jedem Jahr zu Beginn der Adventszeit zuerst aus dem Keller geholt und auch als Letztes wieder hinuntergebracht. Wir alle lieben Oskar sehr und er wird sicher eines Tages ein richtiges Familienerbstück, an dem nach uns noch viele Generationen Freude haben werden!